home loans
LSG Goldener Grund Selters/Ts.
08.06.2016 Sprintcup in Dornburg

Beim Sprintcup der LG Dornburg nahmen drei Athletinnen und Athleten der LSG teil.

Bei den Männern kam Hermann Schulz über die 100 m Sprintdistanz nicht über eine Zeit von 11,86 sec hinaus. Wegen dem vielen Gegenwind war dies dennoch eine solide Zeit.

Jutta Kerth lief bei den Seniorinnen den 1. Lauf in guten 17,10 sec und kam im 2. Lauf nach 18,02 sec ins Ziel. Chantal Ferdinand die der weiblichen Jugend U18 angehört zeigte Zeiten von 14,66 sec und 15,01 sec.

 
05.06.2016 Sven Medenbach holte HM Titel verfehlt aber Norm

Am zweiten Tag der hessischen Meisterschaften der Aktiven und Jugend U18 in Kassel konnte Sven Medenbach über 110 m Hürden der Männer den 2. HM Titel für die LSG holen. Mit 14,58 sec gewann er souverän das Finale. Im darauffolgenden Einlagelauf wollte er dann noch die DM Norm von 14,50 sec schaffen und verfehlte nur denkbar knapp mit 4 Hundertstel die Qualifikation.

Bei den Frauen schafften es Lea und Kyra Seyffert über 200 m sich fürs Finale zu qualifizieren. Kyra schaffte es mit 25,71 sec als Dritten vom 1. Vorlauf und Lea gewann ihren Vorlauf mit 25,03 sec. Im Finale wurde Lea mit 25,11 sec Vierte und Kyra rann die 200 m in 25,96 sec und kam damit auf den 8. Platz.

Bei der weiblichen Jugend U18 nahm Chantal Ferdinand über die 100 m Hürden teil. Dort kam sie mit einer Zeit von 17,23 sec nicht über den Vorlauf hinaus.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 
04.06.2016 HM Titel in Kassel für Julia Bremser

Im Auestadion von Kassel finden an diesem Wochenende die hessichen Meisterschaften der Aktive statt. Im Diskuswurf der Frauen konnte Julia Bremser mit einer guten Weite von 55,29 m den hessischen Titel holen. Sabine Rumpf folgte als zweite mit einer Weite von 53,94 m.

Morgen gehen noch Lea und Kyra Seyffert über die 200 m und Sven Medenbach über die 110 m Hürden an den Start.

 
28.05.2016 Unbeschreibliches Erlebnis für die StG Kreis Limburg Weilburg

Wie kann man das beschreiben, was die 35 Teilnehmer der Startgemeinschaft Kreis Limburg Weilburg aus den Vereinen TV Eschhofen, TV Elz und LSG Goldener Grund Selters/Ts. bei der Team Club EM in Portugal erlebt haben? Emotional war es sicherlich für die meisten der Höhepunkt ihrer sportlichen Laufbahn und ein unvergessliches Erlebnis, in erster Linie hinsichtlich eines ausgesprochenen positivem Team Spirit. Sportlich war es in der Welt des Fußballs vielleicht so, als wenn man gegen Eintracht Frankfurt 12:2 verliert, aber das Spiel seines Lebens gemacht hat.

Die Mannschaften der StG belegten den 6. Platz bei den Frauen und den 10. Platz bei den Männern und sammelten dabei jeweils 40 Punkten. Die Konkurrenz aus Großbritannien, Belgien, Slowenien, Norwegen, den Niederlanden, Finnland, Irland, der Slowakei, Israel und Luxemburg waren größtenteils übermächtig. Aus dem Team ragten Julia Bremser (LSG) als Siegerin des Diskuswettbewerbes der Frauen mit exzellenten 53,94 m heraus - dazu wurde sie noch 3. mit der Kugel und 11,95 m - und auch der Hammerwerfer Sebastian Martin vom TV Elz sammelte mit 5 Punkten durch seine 51,55 m in der Wertung die meisten Männerpunkte. Es gab diverse Höhen und auch durch die Verletzung von Martin Böhm (LSG) einige Tiefen. Es mussten kurzfristig Umstellungen vorgenommen werden, aber alle kämpften bis zum Schluss und gaben für das Team alles.

Zwei Geschichten hinter der Geschichte seien einmal herausgehoben: da ist zum einen der 17jährige Aman Medhane, der eine Flucht mit unbeschreiblich viel Leid und schlechten Erfahrungen von Eritrea nach Deutschland hinter sich hat, der bis drei Wochen vor der Veranstaltung nicht hätte mitfahren können, weil er keinen Pass hatte. Dann kam der Pass und Aman lief in Leiria (Portugal) für Deutschland und erzielte zwei Bestleistungen - 800 m in 2:02 min und 5000 m in 16:42 min. Bei der 4x400 m Staffel begeisterte er das Publikum im Stadion und dann war da vor Ort noch eine vielleicht sogar beängstigende Geschichte: das Team Deutschland wurde (wie das aus Großbritannien und Israel) von drei Mitarbeitern einer Spezialeinheit beschützt, die eigentlich für den Schutz des portugiesischen Präsidenten verantwortlich sind, weil diese Teams als gefährdet eingestuft wurden. Die zweite Geschichte dreht sich um Moritz Neunerdt (LSG) der bis wenige Wochen vor seinem Abitur davon ausging, dass er sein Sportabitur im Orientierungslauf machen kann und dann auf Leichtathletik umschwenken musste – sein Hilferuf an die LSG endete mit seiner Teilnahme bei einer Europameisterschaft und einer Bestleistung über 1500 m in 4:45 min.

Bestleistungen und Topleistungen gab es viele: Sven Medenbach (LSG) rannte die 400 m Hürden in 56,78 sec und sprang 12,98 m im Dreisprung. Olga Hergenreder (Eschhofen) rannte die 800 m in 2:36 min, Hermann Schulz (LSG) rannte die 100 m in einem Einlagelauf in persönlicher Bestzeit von 11,40 sec und dann als Ersatzmann die 110 m Hürden in 19,73 sec. Benjamin Brömme (TV Elz) glänzte auf den 100 m in 11,14 sec und überzeugte auch auf den 200 m in 22,25 sec. Felix Umlauf (LSG) rannte die 400 m in 56,84 sec. Dirk Ohde (LSG) stieß die Kugel 11,57 m weit und warf den Diskus auf 35,23 m, sein Bruder Jens überquerte im Stabhochsprung 4 Meter. Sabine Rumpf (LSG) erzielte mit dem Hammer 33,15 m. Chris Fries (Elz) warf den Speer 55,48 m weit. Debora Vogt (Eschhofen) sprang 5,21 m weit. Lea Seyffert (LSG) glänzte im Hochsprung mit einer Bestleistung von 1,60 m und lief die 400 m in starken 57,65sec. Hannah Becker (Elz) rannte die 100 m Hürden in staken 15,41 sec. Laura Edel (Eschhofen) warf den Speer 26,81 m weit, trotz eines Schleudertraumas, dass sie sich erst drei Tage zuvor bei einem Unfall zugezogen hatte.

Auf außergewöhnliche Weise in den Dienst der Mannschaft stellten sich Jan Erik Schmitz (LSG) mit seinem allerersten Lauf über 3000 m Hindernis der Männer in 12:40 min und dann noch 1,70 m hoch sprang, Annika Schubert (Elz) lief die 1500 m in 6:37 min, Jutta Rumpf (LSG) lief die 5000 m in 25:09 min, Niklas Möller (LSG) die 3000 m in 13:32 und Julia Gemeinder (Elz) in 13:48 min.

Die abschließenden Staffeln mussten aufgrund einiger Verletzungen kurzfristig umgestellt werden. Dennoch konnten insbesondere die 4x100 m Staffeln überzeugen. Die Männer rannten 43,59 sec und wurden damit 6. und die Frauen liefen 48,42 sec und wurden 4. Die 4x400 m der Männer lief 3:53 min und die Frauen 4:43 min.

Der ganze Trip nach Portugal von Freitag bis Sonntag wurde von den 3 kleinen Vereinen und den 35 Teilnehmern finanziell mit der Unterstützung einiger weniger lokaler Sponsoren gestemmt und die Kosten waren mit knapp 30.000 Euro auch „meisterlich“. Betreut wurde das Team von Martin, Kerstin und Amelie Rumpf, von Josef Schmitz, Sabine Stückel, Daniel Edel und Hans Peter Krings und besonders gefreut wurde sich über die angereisten Fans von Familie Schmidt, Becker und Vogt.

Herausragend war allerdings der Team Geist und alle waren sich einig – wenn sich 2017 nochmal die Chance auftut, werden wir wieder dabei sein.

Alle Ergebnisse des Wettkampfes finden Sie hier.

 
28.05.2016 Regionalmeisterschaften in Bad Nauheim

Am Wochenende 28. Mai fanden in Bad Nauheim die Regionalmeisterschaften der Aktive und Jugend statt. Jana Loeven konnte in der weiblichen Jugend U18 mit 1,39 m überzeugen und kam damit auf den 4. Platz. Chantal Ferdinand blieb mit 1,35 m im Hochsprung hinter den Erwartungen. Über die 100 m Sprintdistanz war Chantal mit 14,03 sec im Vorlauf die schnellste der 3 LSG Teilnehmerinnen. Vera Kerth schafft es nach 14,76 sec ins Ziel  und Jana folgte knapp dahiner mit 14,77 sec. Für den Einzug in ein Finale reichten diese Zeiten aber nicht.Über die doppelte Sprintdistanz kam Chantal nach 29,62 sec ins Ziel, Jana erreichte eine Zeit von 32,25 sec, die ebenfalls für Vera gemessen wurde.

Bei den Männern ging dann noch Dieter Laux im Kugelstoßen und im Diskuswurf an den Start. Er musste mit den schweren Männergewichten zurechtkommen. Im Kugel erreichte er eine Weite von 10,86 m und im Diskuswurf landete der 2 kg schwere Diskus auf 27,60 m.

 
21.05.2016 Großer Erfolg beim 2. KiLa Cup in Kirberg

Bei herrlichem Sonnenschein fand heute der erste Freiluft KiLa Cup in diesem Jahr in Kirberg statt, der vom TSV Kirberg bestens organisiert und durchgeführt wurde. Die LSG war mit insgesamt drei Mannschaften in drei Altersklassen vertreten, und alle Teams konnten tolle Platzierungen erringen.

U8: vorne von links: Lotte Rumpf, Julian Schmitt, Tamina Dorth, Kai Glöckner;

hinten von links: Brigitte Ohde, Giulia Breitenstein, Noah Pauly, Nils Blumentrath, Felix Fliegner

Bei den Jüngsten in der Altersklasse U8 gingen die „LSG Mini Goldies“ mit 8 Teilnehmern an den Start, die von Trainerin Brigitte Ohde betreut wurden. Zunächst hieß es für Nils Blumentrath, Giulia Breitenstein, Tamina Dorth, Felix Fliegner, Kai Glöckner, Noah Pauly, Lotte Rumpf und Julian Schmitt möglichst weit in die Sandgrube zu springen, anschließend wurde mit dem kleinen Heuler weit geworfen. Dann hieß es mit dem Staffelholz in der Hand in eine Richtung Mini Hürden zu überqueren, in die andere Richtung möglichst schnell über die flache Strecke zu sprinten. Die abschließende Disziplin war – wie immer – die Biathlonstaffel, bei der es gilt, paarweise nach ca. 250 m Laufstrecke an einer Wurfstation alle Hütchen vom Tisch zu werfen. Am Ende belegten unsere acht Athletinnen und Athleten einen tollen 6. Platz und nahmen voller Stolz ihre Urkunde entgegen.

U10: vorne von links: Luis Haber, Greta Rumpf, Peter Loeven, Sebastian Seeling;

hinten von links: Louis Kahles, Jannik Lippe, Jan Glöckner

Parallel dazu gingen die „LSG Goldies“ in der Altersklasse U10 mit Jan Glöckner, Luis Haber, Louis Kahles, Jannik Lippe, Greta Rumpf und Sebastian Seeling an den Start. Betreut wurden sie von Trainer Peter Loeven. Sie absolvierten die gleichen Disziplinen wie die U8 nur mit schwererem Wurfgerät und höheren Hindernissen. Besonders beeindruckend war die Biathlonstaffel der LSG Goldies: alle drei Pärchen konnten an der Wurfstation alle Hütchen abwerfen, so dass keine Ehrenrunde gelaufen werden musste. Dies brachte den sechs Athleten einen souveränen Sieg in ihrem Lauf ein. Und am Ende hat es die Mannschaft mit einem hervorragenden 3. Platz von insgesamt 15 Mannschaften sogar bis aufs Siegertreppchen geschafft.

U12: vorne von links: Anna Schorr, Cara Luna Hernandez-Soler (liegend), Pheby Ehrhardt, Finn Walli;

hinten von links: Luis Kind, Noel Pauly, Petra Will, Dilara Davud, Naima Özdemir Kotnik, Meseret Kist

Ähnlich souverän präsentierten sich dann die ältesten Athleten in der U12 am Nachmittag. Ebenfalls unter dem Teamnamen „LSG Goldies“ starteten Dilara Davud, Pheby Ehrhardt, Cara Luna Hernandez-Soler, Luis Kind, Meseret Kist, Naima Özdemir Kotnik, Noel Pauly, Anna Schorr und Finn Walli. Betreut wurden sie von Trainerin Petra Will und Jutta Rumpf. Zunächst hieß es, die 50 m schnell zu sprinten. Hier konnten alle Kinder gute Zeiten erlaufen. Dann stand die Wurfdisziplin mit einem Übungsspeer an. Auch hier waren alle mit ihrem Ergebnis zufrieden. Im anschließenden Weitsprung sprangen dann alle neun Athletinnen und Athleten so gut, dass sie in dieser Disziplin den zweiten Platz hinter der TG Camberg belegten. Hier wird die Summe aller Sprünge miteinander verglichen. Als 3. Disziplin ging es dann zum 50 m-Hürdenlauf. Hier überzeugte vor allem Finn Walli mit einem tollen Hürdensprint in einer Zeit von 10,1 sec. Aber auch die anderen Mannschaftskameraden waren hier schnell unterwegs, so dass die Mannschaft beim Hürdensprint auch einen tollen 3. Platz erreichen konnte. In der abschließenden 6x50m-Staffel durften dann die 6 schnellsten Athleten aus dem 50m-Sprint starten. In der Reihenfolge Finn – Noel - Dilara – Meseret - Cara Luna – Anna erreichte die Staffel in einer Zeit von 51,4 sec das Ziel. Mit ein bisschen mehr Übung der Staffelwechsel werden die nächsten Läufe bestimmt noch schneller. Am Ende stand auch die Mannschaft der U12 mit einem tollen 3. Platz auf dem Siegertreppchen.

In der Altersklasse U12 gab es neben der Teamwertung auch eine Einzelwertung. Finn Walli schaffte es bei den 10-jährigen Jungs (M10) mit seinem Vierkampf auf den tollen 3. Platz. Ihm gleich taten es auch seine Mannschaftskameradinnen Cara Luna Hernandez-Soler und Anna Schorr: beide 10-jährigen Mädchen belegten gemeinsam in der W10 ebenfalls den 3.Platz mit ihren Vierkämpfen.

Der nächste KiLa-Wettkampf findet am 12. Juni bei uns in Niederselters statt.

Die Ergebnisse des Wettkampfes:

 
21.05.2016 RM Block in Gelnhausen mit 5 LSG Athleten

Am Samstag fand in Gelnhausen die Regionalmeisterschaften im Blockwettkampf in Gelnhausen statt. Madleen Manneschmidt, Isa Sawetzki, Luci Kerth, Lukas Glöckner und Jean-Pascal Faßbender waren unter der Betreuung von Thomas Laux und Vera Kerth von der LSG dabei. Den besten Platz errang Madleen im Blockwettkampf Sprint/Sprung der W13 mit einem 5. Platz. Dabei warf Madleen solide 20,77 sec Speer und lief die 60 m Hürden in guten 10,76 sec. Im Hochsprung konnte Madleen mit einer 1,40 m im Hochsprung eine neue Bestleistung aufstellen. Zum Abschluss lief Madleen die 75 m in 10,64 sec und 4,57 m weit. Insgesamt holte sie damit 2.324 Punkte und blieb damit nur ganz knapp unter den Punkten von den Kreismeisterschaften.

Isa, die im gleichen Block an den Start ging, kam auf den 12. Platz mit 2.019 Punkten. Im Speerwurf steigerte sie sich in dieser Saison auf 16,47 sec und lief den Hürdenwald in guten 10,66 sec. Im Hochsprung blieb Isa dann mit 1,16 m hinter ihren Möglichkeiten. Bei Weitsprung kam sie mit 3,92 m und lief die 75 m Sprintdistanz in 10,96 sec.

Lucia erreichte im Block Lauf der W13 mit 1.867 Punkten einen 15. Platz. Besonders über die 60 m Hürden konnte sich Lucia auf sehr gute 11,63 sec steigern. Im Ballwurf am sie dann auf 21,50 m und erreichte 3,84 m im Weitsprung. Die 75 m Sprintdistanz bewältigte Lucia in 11,89 sec. Beim abschließenden 800 m Lauf bleib Lucia mit 3:07,69 min hinter ihrer guten Zeit aus dem Wettkampf in Gießen, wo sie deutlich unter 3 Minuten lief.

Mit 6.210 Punkten erreichten Lucia, Isa und Madleen dann noch in der Mannschaftswertung der weiblichen Jugend U14 den 6. Platz.

In der M14 konnte Jean-Pascal Faßbender den 5. Platz mit 2.058 Punkten belegen. Blieb damit aber um die 100 Punkte hinter dem KM Block. Im Ballwurf erreichte Jean-Pascal gute 48,50 m und lief dann noch die 80 m Hürden in genau 14 Sekunden. Nach 14,15 sec kam er nach 100 m ins Ziel und schaffte mit 4,03 m einen Satz über die 4 Meter Marke im Weitsprung. Über die 2.000 m blieb er dann mit 7:55,80 min hinter den Erwartungen.

Ebenfalls einen 5. Platz erzielte Lukas Glöckner mit 2.427 Punkten und konnte damit mehr Punkte sammeln als in Gießen. Über die 80 m Hürden stellte Lukas mit 12,25 sec eine neue persönlichen Bestzeit auf. Solide 24,15 m warf er dann im Speerwurf und lief die 100 m starken 12,90 sec. Im Hochsprung schaffte Lukas 1,56 m zu überqueren und sprang 4,45 m weit.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 
21.05.2016 Schnelle Staffeln im Wetzlarer Stadion

Da die Team-DM ausgefallen ist, hatten einige LSGler die Möglichkeit außer Konkurrenz bei den Kreismeisterschaften von Wetzlar und Gießen teilzunehmen. Eine Saisonbestleistung gab es hier für Sven Medenbach mit 11,25 sec über 100 m der Männer. Bereits vorher hatte Sven die 110 m Hürden gewonnen. Er war aber mit seinen 14,75 sec, die Saisonbestzeit bedeuten, nicht zufrieden. Noch weniger sein Vereinskamerad Martin Böhm, der mit 15,03 sec gestoppt wurde. Die 100 m sprintete Martin dann noch in einer Zeit von 11,47 sec. Hermann Schulz wurde mit 11,71 sec gestoppt. Er lief zum Abschluss noch die doppelte Sprintdistanz in 23,47 sec.

Die Startgemeinschaft Limburg Weilburg lief dann noch in der Besetzung Martin Böhm (LSG) - Benjamin Brömme (TV Elz) - Sven Medenbach - Hermann Schulz (LSG) als Quartett die 4x100 m Staffel. Nach starken 42,90 sec kamen der Schlussläufer durchs Ziel und liegen damit nicht mehr weit über der Norm für die Deutschen Meisterschaften, die bei 42,10 sec liegt. Diese Norm erfüllten die Frauen in der Besetzung Kyra und Lea Seyffert (LSG) - Hannah Becker (TV Elz) und Debora Vogt (TV Eschhofen). Die Frauenstaffel siegte in 47,94 sec und ist damit für Kassel qualifiziert.

Lea und Kyra waren zuvor die 100 m in 12,44 sec bzw. 12,73 sec gesprintet. Kurz nach der Staffel gab es dann das 200 m Rennen mit Lea Seyffert. Lea kam nach guten 24,96 sec ins Ziel und erfüllte damit auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften der U 23 Ende Juli in Wattenscheid.

 
15.05.2016 Gute Leistung beim Leichtathletik Meeting in Selters (WW)

Am Pfingstsonntag fand in Selters (Westerwald) eine Leichtathletik Meeting statt, wo einige LSGler am Start waren. Bei sehr wechselhaften und kalten Bedingungen konnten dennoch gute Leistungen gezeigt werden.

Bei den Männern konnte Hermann Schulz nach einer kleinen Verletzung gute 11,70 sec im Vorlauf erlaufen. Im Finale war er mit 11,79 sec nur unwesentlich langsamer. Auch die Hürdenläufer von der LSG konnten mit Zeiten unter 15 Sekunden zufrieden sein. Sven Medenbach gewann den Lauf in 14,84 sec und Martin Böhm kam nach 14,98 sec ins Ziel.

Über die 800 m Distanz konnte Aman Medhane erneut eine sehr gute Zeit laufen. Er erzielte eine Zeit von 2:03,62 min. Bei den Frauen konnten Lea und Kyra Seyffert mit Zeiten unter 26 Sekunden überzeugen. Lea lief mit 25,48 sec nur 8 Tausendstel an der DM Norm vorbei und Kyra erreichte nach 25,92 sec das Ziel.

Bei der männlichen Jugend U18 konnte Felix Petrasch eine neue Bestzeit über 100 m mit 12,17 sec aufstellen. In einem zweiten Einlagelauf bestätigte er mit 12,19 sec diese Zeit. Über die doppelte Sprintdistanz schaffte Felix eine Zeit von 25,10 sec.

Chantal Ferdinand konnte sich bei der weiblichen Jugend U18 über die 100 m Sprintdistanz mit 14,20 sec für den Endlauf qualifizieren. Vera Kerth lief im Vorlauf 15,10 sec und Jana Loeven kam nach 15,31 sec ins Ziel. Chantal konnte sich dann im Endlauf noch auf gute 14,16 sec steigern. Vera lief zusätzlich noch über die 100 m Hürden und kam dort mit 19,99 sec knapp unter den 20 Sekunden ins Ziel. Im Hochsprung lief es für Chantal und Jana nicht so gut. Beide schafften nur eine Höhe von 1,35 m.

 
11.05.2016 Weitsprungmeeting in Eschhofen

Beim 1. Weitsprungmeeting am 11. Mai in Eschhofen waren auch einige Springer von der LSG am Start. Den weitesten Satz bei sehr windigen Bedingungen konnte Martin Böhm in der Männerklasse mit 6,70 m zeigen. Bei der männlichen Jugend U18 schaffte es Emil Weber mit einer Punktladung auf der 4 Meter Marke.

In der weiblichen Jugend U18 schaffte es Chantal auf eine ordentliche Weite von 4,41 m. Jana Loeven konnte sich in der gleichen Altersklasse auf eine gute Weite von 4,18 m steigern im Vergleich zum Weitsprungwettkampf in Westerburg. Jutta Kerth ersprang 3,45 m in der W 45.

Die jüngsten der LSG waren Madleen Manneschmidt und Lucia Kerth. Madleen zeigte einen soliden Sprung auf 4,56 m und Lucia konnte sich im letzten Sprung, nach anfänglichen Schwierigkeiten das Brett zu treffen, auf 3,70 m.

 
<< Start < Zurück 21 22 23 24 25 26 27 Weiter > Ende >>

Seite 23 von 27