home loans
26.09.2015 Kreisvergleichskampf 2015 mit 5 Athletinnen und Athleten der LSG

Beim diesjährigen Kreisvergleichskampf in Bruchköbel stellte die LSG 5 Sportlerinnen und Sportler sowie mit Martin Böhm einen Betreuer.

Bei der männlichen Jugend U16 konnte Felix Petrasch im 100 m Sprint mit 12,28 sec ein sehr gute neue Bestleistung aufstellen und verpasste um nur 5 Hundertstel den Vereinsrekord der LSG. Dafür konnte Felix über die 800 m mit 2:18,95 min einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Als 3. Disziplin war Felix im Weitsprung nominiert worden. Dort zeigte er eine solide Leistung von 4,67 m. Die Mannschaft der MJU16 belegte zum Schluss einen guten 2. Platz. Leider ließen die Jungs in der Staffel Punkte liegen, da die dort disqualifiziert wurden.

In der Mannschaft der männlichen Jugend U14, die den 6. Platz erreichten, war mit Jean-Pascal Faßbender ein weitere Athlet der LSG am Start. Über seine Disziplin den 800 m konnte er als 2. mit einer Zeit von 2:24,35 min wichtige Punkte erlaufen. Im 60 m Hürdenlauf zeigte Jean-Pascal einen guten Lauf und kam nach 11,04 sec ins Ziel. Beim Speerwurf konnte Jean-Pascal zum Abschluss noch eine solide Weite von 26,52 m erzielen.

Aaron Schorr, der in der Mannschaft der MKU12 eingesetzt wurde, erzielte im Weitsprung eine Weite von 3,57 m. Außerdem kam Aaron mit der 4x50 m Staffel als 4. ins Ziel und erreichten das Ziel nach 29,98 sec. In der Mannschaftswertung kamen die Jungs auf einen guten 2. Platz.

In den weiblichen Altersklassen konnte Chantal Ferdinand wichtige Punkte im 60 m Hürdenlauf gewinnen. Dort kam sie nach 13,04 sec ins Ziel. Außerdem überquerte Chantal im Hochsprung die Höhe von 1,40 m und sprang 4,19 m im Weitsprung. Mit der abschließenden 4x100 m Staffel kam Chantal nach 53,07 sec ins Ziel. Damit schaffte es die Mannschaft der WJU16 als 3. Platzierte auf das Podest.

Als 5. Athletin von der LSG war Madleen Manneschmidt bei der Mannschaft der weiblichen Jugend U14 am Start. Im 75 m Sprint kam Madleen nach guten 10,85 sec ins Ziel. Über die Hürdendistanz kam sie mit 11,12 sec fast ein ihre Bestzeit von 11,08 sec ran. Im Weitsprung konnte Madleen dann noch mit einer Weite von 4,39 m wichtige Punkte holen. Zum Abschluss sammelte Madleen mit der 4x75 m Staffel nach 40,67 sec weitere wichtige Punkte. Am Ende verpasste die Mannschaft als Vierte knapp das Podest.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.