Einweihung Hermann Klaus Wurfhaus

Das Wurfhaus der LSG Goldener Grund Selters/Ts. und des Leichtathletikfördervereins Limburg-Weilburg wurde gestern feierlich in Hermann Klaus Wurfhaus umbenannt. Innenminister Peter Beuth war eigens angereist um den neuen Schriftzug zu enthüllen. Die Firma EP Pabst hatte bis zuletzt noch daran gearbeitet. In ein Grußwort ging der Minister auf das Wirken von Hermann Klaus und die Bedeutung des Sportes für das Land Hessen ein. Der Slogan Sportland Hessen ist ganz eng mit dem Namen Hermann Klaus verbunden und Herr Beuth stellte noch einmal heraus, dass das Land weitere 25 Millionen in den Sport investieren wird und das unabhängig von Landessportbund oder Spitzensportverbänden. Landrat Michael Köberle ging zusammen mit seinem Vorgänger Manfred Michel auf das Engagement von Hermann Klaus für den Kreis Limburg Weilburg ein und beide waren voll des Lobes für die LSG Goldener Grund, was hier auf die Beine gestellt wurde. Ganz selten ist ein solches Wurfhaus in ganz Deutschland und schon noch weniger sind in Vereinsbesitz. Dieses tolle Engagement lobten beide und waren stolz, dass ausgerechnet ein solches Unikat nun den Namen Hermann Klaus trägt. Für die Gemeinde Selters überbrachten Wolfgang Sandner und Monika Baumann die Grußworte und betonten ebenfalls, dass auch die Gemeinde alle diese Projekte jeweils aktiv unterstützt hat und auch weiterhin unterstützen wird. Günter Habel vom Sportkreis schloss die Grußworte mit vielen Erinnerungen an Hermann Klaus.

Martin Rumpf zog als Vorsitzender der LSG aber auch für den Leichtathletikkreis noch einmal Bilanz wie es zu diesem einmaligen Bauwerk kam. Der große Dank gilt hier ganz ganz vielen Sponsoren, die alle an einem Strang gezogen haben. Allen voran die Firma Weton mit Hartmut Büttner, der den Großteil der Materialien spendete und auch Bauantrag und Baubegleitung organisierte. Über 900 Stunden Eigenleistung stecken in dem Wurfhaus und ganz viele schöne Erinnerungen. Nun soll das ganze weiter mit Leben gefüllt werden und der Nachwuchs soll an die Werferei herangeführt werden. Zum Ausklang des kleinen Stehempfangs gab es dann noch ein "Promi- Diskuswerfen"- Hier zeigte der Referent Leistungssport im Landessportbund Thomas Neu aus Niederbrechen eine sehr beachtliche Leistung mit einem Wurf auf 35, 39m. Dazu muss man aber auch wissen, dass er das während seines Sportstudiums auch ausführlich erlernt hatte. Markus (Max) Stillger war die 1kg schwere Scheibe auf 17,19m und dazu muss man sagen, dass er noch nie zuvor einen Diskus in der Hand hatte. Nach dem letzten Wurf war sein Kommentar: damit habe ich meine Diskuskarriere beendet. Schorsch (Georg) Horz aus Eisenbach kam mit dem Diskus auf 11,55m auch er als passionierter Fußball hatte noch nie ein solches Gerät in Händen. Julia Bremser von der LSG Goldener Grund zeigte dann nochmal kurz wie es geht und warf den Diskus auf 41,60m. In vielen angenehmen Gesprächen endete der Abend in Selters mit schönen Erinnerungen und einem hoffnungsvollen Ausblick auf die Zukunft. Der Sport ist sehr gut aufgestellt und das Hermann Klaus Wurfhaus gibt einem verdienten Sportfunktionär und Mitarbeiter des Innenministeriums eine würdige Erinnerung.

Suche